Partnersuche

Und dann hat es einen doch erwischt. Was machen? Der Partner ist weg, die Liebe ist vorbei und das Trübsal gross. Jetzt etwa den Kopf unter das Kissen stecken und die Situation beheulen - ist dass das Richtige? Nein! Es gibt so viele Möglichkeiten eine neue Liebe zu finden. Der Weg ist niemals einfach und wird vielleicht lange dauern, aber man kann auch Abhilfe schaffen. Wenn man auf der Suche nach einem Partner und eher schüchtern und introvertiert ist gibt es verschiedene Möglichkeiten die man ausprobieren kann.

Möglichkeit 1 - Zeitungsinserate:
Eine Möglichkeit die jeder kennt sind Zeitungsinserate. Mal schnell 10 Euro bezahlen, seinen Text plazieren lassen und warten was passiert. Aufpassen sollte man jedoch wo man inseriert. Schaut man durch die Tageszeitungen gibt es mehr oder weniger große Rubriken. Meistens läßt sich dann auch der Altersschnitt erkennen. Sind sie jung und haben viele ältere Menschen eine Anzeige in ihrer Zeitung geschalten, haben sie vielleicht den Vorteil durch ihr Alter hervorzustechen. Aber Vorsicht, es stehen nicht umsonst viele Inserate in der zeitung wie, "55 Jähriger sucht... 61 jung gebliebene Hausfrau sucht...". Nicht das man von der falschen Altersgruppe angesprochen wird. Man sollte vorher genau überlegen wo man inseriert und welche Zielgruppe diese Zeitung liest. Wer nicht mehr zu den Teenies gehört braucht nicht in Teeniezeitungen oder sogenannte "IN"-Zeitschriften zu inserieren und umgekehrt. Ein Vorteil ist natürlich bei regionalen Zeitungen das die / der Zukünftige aus der Region kommt und nicht wie bei anderen Möglichkeiten vielleicht weit entfernt wohnt. Diese Möglichkeit wird von vielen genutzt. Vielleicht finden ja auch Sie damit ihren Traumann oder ihre Traumfrau?! Ihr Text sollten jedoch originell sein. Man kann auch ein wenig übertreiben, aber aus "mollig und wenig Haare" sollte nicht "schlank und lange Haare" werden! Sonst wird das erste Treffen wohl eher frostig verlaufen.

Möglichkeit 2 - Inserate in Videotexten oder über das Fernsehen:
Das klingt vielversprechend. "Schicken Sie uns eine SMS und wir werden diese dann so schnell wie möglich auf den Bildschirm senden oder auf eine Videotextseite plazieren." Eine SMS und dann sieht ganz Deutschland meinen Aufruf - gar nicht mal so unübel! Man bekommt eine Nummer und dann können die anderen ja an diese schreiben, oder ich schreibe an andere Nummern. Wenn das Portemonaie nicht so prall gefüllt ist sollte man jedoch Abstand davon nehmen. In den meisten Fällen kostet eine SMS 49 Cent oder mehr und summiert sich dann. Beim Kontaktversuch per Handy wird darauf gezielt, das es einige SMS braucht um sich etwas kennenzulernen und man dann vielleicht feststellt das der Andere doch nicht den Erwartungen entspricht. Also noch mal das Ganze. Achten Sie unbedingt auf die Preise!

Möglichkeit 3 - Partnervermittlung per Telefon:
Endlich mal was Neues! Man liest nicht nur einen simplen Text, nein man hört sich in Ruhe alles an, was die Leute da so auf das Band gesprochen haben. Ein Plus ist natürlich, das man sofort hört ob die Stimme sympatisch ist oder nicht. Menschen mit starken Dialekt oder Sprachstörungen haben hier eventuell Nachteile. Und wenn man nach 3 Stunden alles abgehört hat und seinen eigenen Spruch aufgesagt hat, geht es dann ans Verlieben. Oder zum Schuldenberater. Wie schon bei der letzten Möglichkeit ist der Faktor Geld ein wichtiger Anreiz der Betreiberfirmen.

Möglichkeit 4 - Kontaktvermittlung über das Internet:
Seitdem es das Internet gibt, haben sich verschiedene Leute darüber den Kopf zerbrochen wie man es nutzen kann. Und so entstanden nach und nach Partneragenturen im World Wide Web. Vorteile bringt es gegenüber den ersten 3 Möglichkeiten auf jeden Fall. In Sachen Kosten liegt es unter den anderen genannten Arten der Partnersuche. Die Onlinekosten sind überschaubar, wenn man nicht gerade über unseriöse Firmen mit Dialerprogrammen eine Frau / Mann für heiße Stunden sucht. ;-) Die Kosten für eine Mitgliedschaft entstehen entweder nur einmal oder für ein Jahr lang. Während in Zeitungen die eigene Anzeige höchstens mal einen Monat lang zu lesen ist, meistens jedoch nur einen Tag lang, bis die nächste Ausgabe kommt - bieten die Internetportale natürlich die Möglichkeit die Anzeige so lange stehen zu lassen wie die Mitgliedschaft besteht. Die Anzeige und die eigenen Daten sind jederzeit abänderbar und individuell einzustellen. Man kann genau eingrenzen wen man sucht und wo. Gerade bei kommerziellen Kontaktvermittlungen besteht nur eine geringe Gefahr das man auf sogenannte Fakes hereinfällt. Wer bezahlt schon freiwillig Geld um andere zu "vera..en"? Man kann auch gleich sehen wie die zukünftige Prinzessin / der zukünftige Prinz aussieht, anhand der Fotos. Und bei den professionellen Betreibern Seiten steht natürlich die Seriösität im Mittelpunkt. Einige Internetportale über das Thema sind z.B.:

Möglichkeit 5 - Kennenlernen über Chatsysteme:
"Hi. Was suchst du?..." Über einen Chat jemanden kennenzulernen ist eine weitere Möglichkeit. Man spricht jemanden an, läßt sich ansprechen. Sieht eventuell ein Foto und kann in Ruhe studieren wie derjenige schreibt und somit Rückschlüsse über seinen Charakter ziehen. Aber Vorsicht ist geboten. Manch einer hat den Chat schon verwendet um andere Dinge zu verfolgen. Der liebe Mensch auf der anderen Seite der Telefonleitung ist wohl doch eher ein Teufel. Besonders jungen Frauen sind davon betroffen. Also seit auf der Hut. Aber es gibt nicht nur schwarze Schafe. Man muss auch den richtigen Chat wählen. Der eigene Name ist auch wichtig. Mit einem Mauerblümchennamen wird man nicht viel ernten. Mit einem "eindeutigen" Namen wird man mehr Anklicke bekommen als vielleicht erwünscht. Aber zum Glück gibt es ja die "Ignorieren-Funktion". Ein Phänomen das festzustellen ist, dass das Publikum überwiegend männlicher Herkunft ist. Manchmal verstecken sich hinter Frauennamen auch Männer die sich nur einen Spass machen wollen. Die Kosten betragen nur die Onlinekosten, bei Chatsystemen mit Gebühren sollte man aufpassen. Und wenn man nur mal richtig schaut im Netz findet man genug kostenlose.

Möglichkeit 6 - Ausgehen:
Wer nur zu Hause sitzt hat natürlich geringere Chancen jemanden zu treffen, als welche die auf Achse sind. Es gibt viele Möglichkeiten jemanden zu finden. In Cafes, Kneipen, bei Veranstaltungen. An jeder Ecke bietet sich eine Möglichkeit. Man sollte jedoch seinen eigenen Schweinehund überwinden und die Initiative ergreifen. Was kann man schon verlieren? Einen bösen Blick, ein paar Worte oder gar doch die Traumfrau? Wer nichts wagt der nichts gewinnt, lautet ja ein guter Spruch. Zuerst sollte man den Blickkontakt herstellen um zu sehen wie er / sie reagiert. Die Umgebung sollte auch beobachtet werden. Es wäre nicht so gut wenn die Freundin / der Freund nur mal kurz auf Toilette ist, oder am Nebentisch bei Freunden sitzt. Wie wärs wenn man einen leckeren Trink für denjenigen bestellt? Durch Freunde hat man allerdings die größte Chance jemanden kennenzulernen. Man sieht in live, lernt die Art und vielleicht findet der andere einen ja auch sympatisch. Oder man wird ganz einfach verkuppelt. Es gibt viele Dinge wie man jemanden kennenlernen kann, aber meistens passiert es durch Zufall. Aber manchmal muss man sein Glück eben zwingen!