(Gute) Beziehungen

Eine gute Beziehung ist ein Geben und Nehmen der Partner. Das heißt, das sich nicht nur ein Partner für den anderen aufopfert und selber nichts zurückbekommt, sondern das beide Partner gleichberechtigt und gleichverpflichtet sind. Man teilt sich die anfallenden Aufgaben. Sei es im Haushalt, mit den Kindern, sowie bei den kleinen und großen Dingen des Lebens. Gute Partnerschaften zeichnen sich aber noch durch viel mehr aus. Es ist selbstverständlich, das sich beide Partner wirklich lieben und sie nicht das Gefühl haben das sie sich vielleicht lieben. Streit, Krach, Probleme gehören dazu. Während es in weniger guten Beziehungen zu Trennungsfällen kommen kann, besteht in einer gestanden Partnerschaft eine große Möglichkeit der Streitschlichtung, da sich beide Partner achten und auf Wünsche des anderen eingehen. Streits können die Bindung der beiden Partner noch stärken, wenn man nach dem Tief durch Streitlösung/-schlichtung wieder in ein Hoch kommt. Gute Beziehungen sind aber noch viel mehr. Guter Sex gehört dazu. Jeder sollte seine Wünsche ausleben können, solange beide Partner dafür sind. Fremdgehen sollte ein Fremdwort sein. Liebt man jemanden wirklich noch, wenn man fremdgehen muss, um seinen Spaß zu haben? Vertrauen, Verständnis und Aussprachen wird nicht nur in Problemfällen groß geschrieben. Auch wenn man es mal schlecht steht, auch wenn alle Anzeichen etwas anderes aussagen wollen, man hält doch zu dem Schatz und vertraut ihn. Was man nicht vergessen sollte und mit zunehmenden Beziehungsalter immer wichtiger wird, ist die Abwechslung. Beziehungen dürfen nicht eintönig werden und sollten immer positive Überraschungen bieten. Neben den Zufällen die das Leben schreibt, müssen beide Partner daran arbeiten die Langeweile zu vertreiben. Sonst kann es wirklich sein, das die Liebe einem Gefühl der Vertrautheit weicht und man nur noch aus Gewohnheit mit dem Partner zusammen ist. Damit eine Beziehung einer wirklich guten, gefestigten Beziehung werden kann, muss man sich natürlich näher kennen lernen. Das geht nicht von heute auf morgen, sondern braucht seine Zeit. Es gehört auch dazu Krisenzeiten durchzumachen und um den Partner zu kämpfen. Es fast wie bei einem guten Wein. Je länger sie andauert, umso besser kann sie werden, aber nur wenn beide Partner ihr Bestes geben.