Gründe warum aus Freundschaft Liebe wird

Kann es eine echte Freundschaft zwischen Männern und Frauen geben, ohne das eine von beiden Personen irgendwann tiefere Gefühle entwickelt? Die Antwort lautet: "Es kann sein, es muss aber nicht sein." Im Normalfall ist der Mann ja auf der Suche nach einer Frau und eine Frau ist auf der Suche nach einem Mann. Langfristige Freundschaften führen dazu, das man sich in- und auswendig kennt. Man weiß alles über die Macken des anderen, wie er/sie tickt... Mit der Zeit können sich Gefühle entwickeln und das genau aus diesem Grund. Während man sich meistens in jemanden verliebt, weil einem das Äußere gefällt (am Anfang), lernt man durch Freundschaften auch das Innere des anderen kennen. Das gibt einem das Gefühl von Geborgenheit, Sicherheit und Vertrautheit. Also genau die Dinge, die in einer Beziehung wichtig sind. Deshalb können sich aus einer ursprünglichen Freundschaft auch innigere Gefühle entwickeln. Wenn dann der Freund/die Freundin aber nicht das gleiche fühlt, dann kann es schnell zu Spannungen kommen und die gute Freundschaft kann vorbei sein. Das man so eine Situation einkalkulieren muss ist klar. Vielleicht hilft es auch, wenn man in der Verliebtheitsphase versucht sich mehr mit anderen zu treffen, so das die Gedanken wieder klar werden. Es gibt natürlich auch das Gegenteil, wenn beide sich anfangen zu lieben und sich dadurch die große Liebe entwickelt...