Selbsterkennung der Homosexualität

Bin ich eventuell homosexuell? Ich denke ganz oft an meine beste Freundin/meinen besten Freund... fühle mich irgendwie hingezogen zu ihr/ihm und bin gar nicht so am anderen Geschlecht interessiert. Kann man daraus schon schließen ob man homosexuell ist? Natürlich nicht, selbst wenn man schon mit jemanden des eigenen Geschlechts geschlafen hat muss dies nicht zwangsweise bedeuten, dass man homosexuell ist.

Bei der Geburt ist jeder Mensch bisexuell veranlagt. Man fühlt sich also zu beiden Geschlechtern hingezogen. Die Richtung die man einschlägt ergibt sich erst später. So sehen es jedenfalls einige Wissenschaftler. Aber wie schon bei den Ursachen von Homosexualität gesagt, ist auch dieser Aspekt noch nicht geklärt. Eine Neigung/Interesse zum eigenen Geschlecht heißt nicht unbedingt, das man homosexuell oder bisexuell ist. In der Pubertät gibt es Phasen in denen man sich sogar für das eigene Geschlecht interessiert! Dadurch werden viele Jugendliche verunsichert, aber so ist das Leben nun einmal. Einige unterdrücken diese Neigung, manch andere leben es aus. Das heißt aber nicht, das man deswegen schul/lesbisch ist.

Aber ab wann ist man es? Die Grenzen sind fließend zwischen heterosexuell, bisexuell und homosexuell. Macht der Sex mit dem anderen Geschlecht auf lange Sicht keinen Spaß? Hat man nicht dieses Gefühl von Liebe zum anderen Geschlecht? Fühlt man sich irgendwie nicht wohl oder vermisst man etwas? Ist das Interesse am eigenen Geschlecht größer, als das zum anderen Geschlecht? Wenn man alles mit ja beantworten kann, ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, das man homosexuell ist. Dazwischen liegt irgendwo die bisexuelle Neigung und am anderen Ende die heterosexuelle Ausrichtung. Hat man erkannt das man nicht heterosexuell ist, was in der heutigen Zeit eigentlich kein allzugroßes Problem mehr ist, steht als nächstes der Umgang mit dieser Situation und ein eventuelles Coming out an.