Hochzeitsfeier

Zu jeder Hochzeit gehört natürlich eine Hochzeitsfeier. Es sei denn das Brautpaar heiratet still und heimlich oder nöchte niemanden dabei haben. Bei einer Feier in größerem Maße ist natürlich einiges zu beachten. Als erstes sollte man sich natürlich nach passenden Räumlichkeiten umsehen. Dabei ist auf die Größe und den Preis zu achten. Man sollte auch versuchen die Festlichkeit dort abzuhalten wo es Parkmöglichkeiten / Busverbindungen... und Unterkünfte in der Nähe gibt.

Ist der Raum gefunden sollte man eine Tischordnung festlegen. Sonst kann es zu Auseinandersetzungen zwischen den geliebten Verwandten kommen - wer wo sitzen darf. Vorsicht ist angesagt, mancher hat sich schon beschwert weil er am Ende des Tisches saß. Am Besten ist es vorher alles mit den eingeladenen Personen abzuklären, damit keine Streitigkeiten entstehen.
Nicht unerheblich ist auch die Dekoration des Hochzeitstisches, diese muss sich den Räumlichkeiten anpassen, damit eine schöne Stimmung aufkommt.

Die obligatorische Tischrede ist von wesentlicher Bedeutung. Sprecht klar, deutlich und verständlich. Dehnt sie nicht zu weit aus, sonst kann es sein das die ersten schon einschlafen bevor das Essen kommt. Es gibt auch einen mehr oder weniger genauen zeitlichen Ablauf wer wann etwas sprechen sollte. Nach der Vorspeise und vor dem Hauptgericht fängt der Brautvater an und dann der Vater des Bräutigams. Natürlich dürfen auch die Mütter ihr Verslein aufsagen. Das Brautpaar selbst sollte natürlich auch etwas zu sagen haben. Aber wie gesagt, das ist kein Muss. Jeder kann machen was ihm beliebt. Sind Sie eher eine vergessliche Person oder leiden angesichts der Menschenmenge an Nervosität? Keine Angst - Sie kennen doch alle und falls sie wirklich besorgt sind etwas falsches zu sagen oder vergessen zu können, machen sie sich vorher einen Stichpunktzettel. Man kann auch ein einleitendes Gedicht vortragen, das zum Thema passt.

Welche Musik soll man anläßlich des großen Tages spielen? Zur späteren Stunde, wenn schon ausgiebig gefeiert und getrunken wurde, sollte man für Tanzmusik sorgen. Techno und Hip Hop ist dabei aber weniger geeignet als Schlager, Evergreens oder natürlich klassische Hochzeitsmusiken. Denkt immer daran, mit der richtigen Musikmischung kann man die ganze Feier beleben, besonders wenn "Onkel Peter" wieder eine flotte Sohle aufs Parkett legt.

Der klassische Hochzeitswalzer ist die Krönung einer jeden Hochzeit und wird als Eröffnung der Hochzeitsfeier angesehen. Sollte man kein begabter Tänzer sein hat man die Möglichkeit vorher noch Tanzstunden zu nehmen. Sei es privat mit Freunden oder man fragt einfach in einer der örtlichen Tanzschulen nach. Da er aber für Ungeübte schwierig ist, sollte man das aber nicht auf die lange Bank schieben und rechtzeitig damit anfangen. Nicht das der erste Tanz in der Ehe einer Katastrophe gleichkommt.

Die Hochzeitstorte darf niemals fehlen! Sie ist das Symbol für die Liebe des Ehepaares. Meistens ist sie mehretagig und unterschiedlich verziert. Auf der Spitze steht normalerweise ein kleines Brautpaar. Sollten Sie keinen Bäckermeister in der Familie haben oder kennen, wäre es ratsam sie schon einige Wochen vorher zu bestellen!