Selbstbefriedigung

Früher verpönt, heute noch zum Teil tot geschwiegen, aber es ist die normalste Sache der Welt - die Selbstbefriedigung, auch Masturbation oder Onanie genannt. Zweck der Selbstbefriedigung ist die sexuelle Befriedigung ohne einen Partner. Jeder macht es, egal ob Single oder in einer Partnerschaft. Jugendliche sammeln so erste Erfahrungen mit der Sexualität. Auch wenn man einen Partner hat ist es nicht schlimm sich selbst zu befriedigen, wenn der Partner nicht da ist oder wenn man Befriedigung sucht.

Früher wurde oft erzählt (besonders durch die Kirche hervorgerufen), das es dadurch zu gesundheitlichen Problemen kommen kann, wie Geistesgestörtheit Impotenz, oder Verkrümmungen... . Keine Angst, so was ist nur Humbug und entspricht nicht der Realität! Ebenso wenig der Spruch "tausend Schuss und Schluss"! Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, das durch Selbstbefriedigung beim Mann das Risiko an Prostatakrebs zu erkranken um ca. ein Drittel verringert wird.

Heutzutage können Frauen neben der Hand auch Dildos, Vibratoren und vieles weitere benutzen. Durch Reiben wird Kitzler der Frau (am oberen Ende der Scheide) stimuliert und führt zur Erregung, bis hin zum Orgasmus. Männer haben die Auswahl zwischen Puppen, nachgemachten Körperteilen..., um den Penis zu stimulieren und dadurch einen Orgasmus bekommen zu können.