Lustkiller beim Sex

Wer ein gesundes und ausgefülltes Liebesleben im Bett haben möchte, sollte sich vor folgenden Fettnäpfchen vorsehen. Diese sogenannten Lustkiller können den angefangenen Liebesakt sehr schnell beenden, wenn sich ein Partner beleidigt vorkommt bzw. ihm/ihr dadurch die Lust vergangen ist. Also seien Sie vorsichtig mit dem was Sie machen und sagen!

Wenn Sie sich vor dem Sex in Gegenwart des Partners rasiert und er sich z.B. die Fußnägel schneidet. Das kann man auch ohne die Anwesenheit des anderen machen.

Niemals den Partner mit Ex-Partnern vergleichen!

Niemals immer nur die gleiche Stellung, am gleichen Ort und zur gleichen Zeit ausüben.

Abtörnende Unterwäsche wie Omaschlüpfer etc. können die Lust sehr schnell killen.

Ungewaschen und riechend mit dem Partner ins Bett hüpfen. Das bringt den Partner sehr schnell zur Flucht.

Wenn das Telefon beim Sex klingelt, weil man es nicht ausgemacht hat.

Den Partner sofort zu kritisieren, wenn er/sie nicht gleich das will, was man selbst mag.

Wenn ein Partner dauernde Anweisungen gibt, was der andere zu tun hat.

Socken im Bett töten jegliche Lust.

Die Frage nach dem Sex, ob man gut war. Weiss man das nicht selbst???

Wenn man vom Partner etwas verlangt, was man selbst nicht macht.

Hasipupsi und ähnliche Kosenamen im Bett zu sagen. Da kann der kleine Mann ganz schnell wieder klein werden.

Besonders anstrengende Stellungen, nicht dass man nach dem Sex noch Muskelkater bekommt.

Während dem Sex zu pupsen oder zu blähen ist auch ein NoGo!

"Dirty Talk extrem", ein paar versaute Sprüche sind noch ok, aber wenn es zu pornographisch wird ist es schnell aus mit gutem Sex!

Das Gehirn als Liebestöter

Auch das Gehirn kann als Liebestöter bzw. Lustkiller beim Sex fungieren, da sich das meiste im Gehirn abspielt. Lassen Sie den Sex am besten ruhen, wenn sie nicht ausgespannt sind oder ständig an etwas anderes denken müssen. Nur wenn das Gehirn frei von anderen Gedanken ist, wird es auch mit dem Sex klappen!