Jungfrauen

Was bedeutet es, wenn man eine Jungfrau ist? Das ist ganz einfach zu erklären. Eine Jungfrau ist eine Person, die noch nie Sex hatte. Egal ob sie nun weiblich oder männlich ist, die Bezeichnung bleibt die gleiche. Ab dem Zeitpunkt der Entjungferung, dem sogenannten ersten Mal, hat man diesen Titel dann entgültig abgelegt. Wann es zum ersten Mal kommt ist natürlich verschieden. Manche Menschen haben schon sehr früh Sex, andere haben mit 30 noch nicht das erste Mal erlebt. Besonders häufig sind Männer betroffen. In frühen Jahren sind sie für gleichaltrige Mädchen einfach nicht reif genug. Manche verzweifeln vielleicht an den Ablehnungen, kehren sich in sich und werden unsicher. Andere sind einfach nur schüchtern. Statistisch gesehen werden Männer im Vergleich zu Frauen auch immer weniger. Die Frauen könnten sich also theoretisch aussuchen mit wem sie möchten oder nicht. Wer nicht gerade den ganzen Tag zu Hause sitzt und wenigstens ein bisschen auf sich achtet, der findet früher oder später jemanden, mit dem man das erste Mal erleben kann. Und übrigens - Jungfrau zu sein ist keine Schande. Man muss nicht unbedingt Sex haben, bloß weil alle Freunde oder Freundinnen es schon gemacht haben! Eine Jungfrau wurde früher sogar sehr hoch eingeschätzt und selbst heute gibt es noch Gesellschaften, in denen nur eine jungfräuliche Frau geheiratet wird.