Dessous

Ungefähr in der Mitte des 18. Jahrhunderts beginnt die Geschichte der Dessous. Zu dieser Zeit gab es aber noch andere Bezeichnungen dafür - Korsett, Krinoline.... Diese Sachen hatten noch nichts mit den heutigen lieblichen Verführungssachen zu tun. Sie schnürrten die Frau ein, damit diese wie ein Püppchen (hübsch und zerbrechlich) aussah. Dann entstanden im Laufe der Zeit die mechanischen Korsetts. Sie wurden unter der Oberbekleidung getragen und besaßen zum Teil Stahlstangen zur Stützungen der riesengroßen Kleider. Damals entstand bestimmt der Ausspruch: "Wer schön sein will muss leiden."! ;-)

Die nächste Entwicklungsstufe machte die Wäsche romantischer und feiner. Stickereien, Spitzen und vieles andere kam hinzu. Die Zeit der Weißstickerei begann. Aber trotzdem war es für eine damalige Frau noch nicht leicht alles zu tragen. Oder wie würden sie sich fühlen, wenn sie ständig ein paar Kilo Wäsche mit sich herum schleppen müssten?!

Im Jahr 1896 wurde der Verein "Allgemeiner Verein für die Vereinfachung von Damenkleidung" gegründet. Das Ziel bestand darin die Frauen von der schweren und einschnürrenden Last zu befreien.

Um 1900 herum war ein betonder Po angesagt und die ersten BH's entstanden. Wie man sich es schon denken kann, waren das aber mehr Ungetüme als wirkliche angenehme Hilfen für die Frau.

Nach dem ersten Weltkrieg entwickelte sich die Richtung hin zum knabenhaften Aussehen der Frau. Alles musste gut verpackt, platt und versteckt sein. Die Hemdhose erblickte das Licht der Welt.

Dann die große Revolution aus den USA - es kamen betonende, rundgeformte BH's und Korsetts auf den Markt. In den 60ern wurde Lycra erfunden. Strumpfhosen wurden produziert. Durch die Jugendbewegung mit dem Ziel von sexueller Freiheit wurde die Unterwäsche immer kleiner und winziger. BH's waren sogar zum Teil verpönt.

Und so hat jedes Jahrzehnt seine eigenen Ideale gehabt und wird sie auch weiterhin haben. Wer weiß schon was nach unseren heutigen Dessous kommt?