Zwanghafte Liebe

Die zwanghafte Liebe ist ein immer mal wieder anzutreffendes Phänomen in der Gesellschaft. Dabei ist diesmal nicht das Stalking und der Liebeswahn gemeint, bei dem eine Person eine krankhafte Zuneigung zu einer anderen Person empfindet und alle Reaktion der anderen Person so auslegt, als ob diese auch die "gleiche" Liebe empfindet. Mit zwanghafter Liebe meinen wir diesmal, die Besessenheit den Partner zu beherrschen, obwohl man gleichzeitig weiß, das dies die Liebe zerstören kann. Eine normale Beziehung entwickelt sich im Zeitablauf immer weiter. Beide Partner entwickeln sich weiter, lernen sich immer mehr schätzen... Diese Besessenheit hemmt natürlich diese Entwicklung. Nach außen hin hat man sogar oft den Eindruck das alles stimmt, aber hinter dem Schleier des Verbergens gibt es einen Partner der dominiert und einen anderen der dominiert wird. Am Anfang scheint noch alles romantisch zu sein, doch mit der Zeit dreht sich das ins Gegenteil um. Die Person mit der zwanghaften Liebe wird immer eifersüchtiger, hat kein wirkliches Interesse am anderen und hat immer mehr Besitzansprüche. Die andere wird dadurch immer eingeengter in seiner Freiheit. Das kann Paaren geschehen, die total unterschiedliche Persönlichkeiten haben. Emotional unreife Personen, mit besonders starken Gefühlen, haben manchmal das Problem, einen gleichberechtigten Partner nicht akzeptieren zu können. Sie suchen sich also einen Partner den sie dominieren können. Äußerlich ist die Beziehung vielleicht eine Musterehe, aber nach Innen die Hölle. In so einem Fall hilft nur ein - ausbrechen aus dem Gefängnis.