Was Männer an Frauen stört

Es gibt Dinge die ein Mann an seiner Frau auszusetzen hat. Viele davon sind von den Frauen gut gemeint, bewirken in Wirklichkeit aber nur das Gegenteil. Sie führen zu Missverständnissen, da der Mann sie anders auffasst, als die Frau es meinte. Der Mann ist genervt und würde diese Dinge am Liebsten abstellen, doch nur in den seltensten Fällen spricht er seine Frau darauf an. Das führt zu noch größeren Missverständnissen, da die Frau sich nicht verstanden fühlt...

Frauen lieben Diskussionen über alles. Seit der Urzeit sind sie die wesentlich besseren Gesprächspartner. Eine Theorie besagt, das der Mann auf der Jagd war und sich die Frauen zu Hause am Feuer unterhielten. Wenn der Mann heimkam, hatten die Frauen schon genug erzählt und der wortkarge Mann wurde nicht zu sehr damit "belastet". Heutzutage ist das so nicht mehr der Fall. Die Gruppenbildung der Frau ist nicht mehr vorhanden, dementsprechend versucht sie ihren "Erzähldrang" durch Gespräche mit dem Mann abzubauen, dem es einfach zu viel wird. Eine andere Theorie besagt, das Frauen viel mehr Wörter am Tag sprechen, als die Männer. Alles was über die Grenze der gesprochenen Wörter des Mannes hinaus geht, ist für den Mann belastend. Wie gesagt das sind nur Theorien, aber vielleicht steckt da drin ja auch ein Körnchen Wahrheit.

Frauen erzählen mit ihren Freundinnen für's Leben gern. Am Telefon, zu Hause... überall wird geklatscht und getratscht - besonders gern über andere Personen. Das weckt im Mann die Angst, das seine Frau genauso über ihn spricht, wenn er nicht anwesend ist. Vielleicht ist es ja umgekehrt genauso? Also niemals in Gegenwart des Mannes tratschen.

Manche Frauen neigen dazu dem Mann in Gegenwart von anderen zu sagen was er zu tun und unterlassen hat. Das ist erniedrigend wenn andere am Tisch sitzen, oder in der Nähe sind. Die Frau sollte sich überlegen wie sie sich fühlen würde, wenn der ihr Mann das machen würde.

Frauen sollten vermeiden stets und ständig hinter dem Mann herzuputzen. Dabei geht jede Gemütlichkeit verloren. Besser ist es nur an bestimmten Tagen aufzuräumen und zu putzen und mehr Zeit gemeinsam zu verbringen. Ordnung und Sauberkeit darf niemals an erster Stelle kommen, da steht das gemeinsame Beieinander.

Wenn Frauen sich wie die Mutter aufführen, ihn verhätscheln und Vorschriften machen, fühlt er sich wieder in seine Kindheit und Jugend versetzt. Er fühlt sich nicht richtig respektiert und zu sehr kontrolliert. Das erzeugt bei Männern ein Gefühl von Unselbständigkeit und Unfähigkeit, was auf Dauer nicht gut gehen kann, da er sich nicht genug respektiert wird.

Eifersüchtige Frauen, die Handys kontrollieren und hinter jeder Frau eine Rivalin vermuten sind der absolute Liebeskiller Nummer eins. Vertrauen statt Misstrauen sind gefragt. Gegen ein gesundes Misstrauen ist nichts zu sagen. Es sollte jedoch nicht Formen annehmen, wo alles nur noch in Streit endet und keiner der beiden mehr glücklich ist. Dadurch wird nur die Heimlichtuerei des Mannes gefördert, was dann zu noch schlimmeren Auseinandersetzungen führt.

Frauen möchten gerne bestätigt werden. Die schöne neue Frisur, das hübsche neue Kleid, wie viel sie arbeitet und was sie alles macht. Ein eingefordertes Lob ist nur halb so viel Wert und nur halb so ehrlich, wie eines, das der Mann von sich aus gibt.

Frauen lassen Männer oft lange warten, meist bedingt dadurch, dass Frauen deutlich länger dafür brauchen, sich zu richten. Oft sitzt der Mann dann schon im Auto und wartet, bis es seine Frau endlich geschafft hat, sich fertig zu richten.

Natürlich sind die Dinge nicht auf jeden Mann und Frau zutreffend! Aber zum Teil überschneiden sich die einzelnen Punkte bei den Geschlechtern, deshalb gibt es noch eine weitere Rubrik Was Frauen an Männern stört.