Trennungsangst

Geht sie fremd? Hat er eine Neue? Bin ich noch gut genug für sie? Liebt er mich überhaupt noch? Diese Fragen sind in einer Beziehung berechtigt. Es gibt immer mal Momente in denen man überlegt, ob es noch so ist wie am Anfang. Besonders in schwierigen Phasen, während eines schlimmen Streites, oder wenn man sich allein gelassen fühlt, tauchen diese Fragen auf. Es gibt aber eine schlimme Form dieses "Grübelns". Nämlich die unbegründete Trennungsangst, die zum Teil auch mit der Eifersucht einhergeht. Besonders Menschen mit einem geringen Selbstwertgefühl und starken Bindungssehnsüchten sind betroffen. Ihre heile Welt dreht sich allein um den Partner und wenn nur ein Stückchen herausbröckelt überkommt sie die Verlustangst. Sie haben einfach eine riesengroße Angst den geliebten Partner zu verlieren und ihre Welt einstürzen zu sehen. Dieses Angstgefühl wird aber dermaßen aufgepuscht, das sie für den Partner alles machen würden und hinter jedem Blickkontakt des Partners mit einer anderen Person gleich eine baldige Trennung kommen sehen. Helfen kann hier nur der Partner, in dem er seine Liebe und Zuneigung zeigt. Selber kann man versuchen sein Selbstwertgefühl zu verbessern, in dem man sich klar macht, was der Partner alles an einem hat und warum er sich gerade für dich entschieden hat. Er hätte ja auch jemand anderes nehmen können. Betroffene Personen, die ihr Verhalten nicht ändern, könnten bald eine böse Überraschung erleben. Ihr Partner wird ihr Verhalten nur noch negativ auslegen und sich ständig genervt vorkommen. Es tritt also genau das ein, was Menschen mit einer großen Trennungsangst fürchten. Macht euch also klar wer ihr seid, was der Partner von euch hat, das eine extreme Angst die Beziehung stark gefährdet und so den Partner in die Arme eines/r anderen treiben könnte. An einer gesunden Eifersucht /gesundes Misstrauen ist nichts aussetzen, aber dieses Gefühl darf niemals überhand nehmen.

Trennungsangst bei Kindern

Auch Kindern können Trennungsangst haben, vor allem wenn es in der Ehe der Eltern stark kriselt, sie sich nur noch anschreien oder überhaupt nicht mehr miteinander reden. Anzeichen dafür können vor allem schlechtere Noten in der Schule und Unkonzentriertheit sein.
Sollten Sie bei ihrem Kinden bemerken, dass es sich verändert, dann versuchen Sie die Streitereien mit ihrem Partner so auszutragen, dass ihr Kind nichts davon mitbekommt.