Partnerauswahl

Manche Menschen werden blind vor Liebe, wenn sie denken sie hätten ihren größten Schatz gefunden. Wie immer sitzt die rosarote Brille ganz fest auf der Nase und nichts und niemand kann diese Liebe stören... ja, bis es zum großen Knall kommt und man erst merkt, das der Partner doch nicht der Richtige ist. Dann wird die Liebelei zur Hölle und man weiß gar nicht warum man sich für diese Person entschieden hat. Das Risiko sich einen falschen Partner auszusuchen lässt sich aber verringern. Als erstes sollte man darauf achten, das der Partner physisch und psychisch stabil ist. Was nutzt der liebste Mensch, der labil ist, in allem und jeden eine Gefahr sieht, ausrastet oder sein Leben nicht im Griff hat? Früher oder später ist man auch selbst davon betroffen. Man wird unweigerlich mit hineingezogen. Der Partner sollte auch willens sein (und es können) zu arbeiten und damit für Sicherheit zu sorgen. Die Liebe kann noch so schön sein, aber was nutzt es, wenn man alleine das Geld verdient und sich somit auch alleine verausgabt. Das sind die Grundauswahlprinzipien. Wenn man an Hochzeit oder eine längere Bindung denkt sollte es Gemeinsamkeiten/Übereinstimmungen beim Thema Familie, Interessen, Kindern, Sex geben. Außerdem kann man an der gemeinsam verbrachten Zeit sehen, ob man mit jemanden auf längere Zeit gut auskommt oder nicht. Streitet man sich nur oder fühlt man sich unterdrückt, sollte man die Finger von diesem Partner lassen. Wie steht es um Ihre/Seine Ehrlichkeit und Treue? Liebe basiert nämlich auf Ehrlichkeit und Treue. Achtet Sie/Er auf sich und pflegt sich, oder gibt es nur einmal im Monat einen Waschgang? Früher oder später kann man sich nämlich nicht mehr riechen. Kommt man mit den Eltern und Freunden des Partners aus? Ist der Familienfrieden gestört, wird es ein lange andauernder und kräfteraubender Kampf. Manchmal lohnt es sich, aber es belastet leider nur. Kommt ihr Partner auch alleine zurecht oder lebt er in einer Art Abhängigkeitsverhältnis? Man möchte ja einen starken Partner und nicht ein Weichei. Wenn man ein Mann ist sieht man das manchmal auch umgekehrt. Die Frau soll behütet und beschützt werden und nur zu Hause sitzen und die Wohnung putzen. Aber in den meisten Fällen werden diese Männer nicht die Zustimmung ihrer Frauen finden. Wenn man diese ganzen Ratschläge mehr oder weniger beachtet, kann man wenigstens davon ausgehen, nicht zu sehr überrascht zu werden oder irgendwann feststellen zu müssen, das man zur Anfangszeit blind war. Das heißt natürlich nicht das die Liebe ewig hält, oder das es nicht zu negativen Überraschungen im Verhalten des Partners kommt, aber es ist eine gute Grundlage.