Klammernder Partner

Der Horror für jeden der zwar seinen Partner liebt, aber auch etwas Freiheit haben möchte, ist ein klammernder Partner. Vielen ist diese ständige Nähe ein Graus. Man hockt aufeinander, fühlt sich wie im Gefängnis und sieht keine Chance dem allen zu entrinnen. Das ständige Zusammensein schadet der Partnerschaft. Die Beziehung verliert an Faszination, da der Partner immer gegenwärtig ist und die "umklammerte" Person fühlt sich eingeengt in ihrer Freiheit und versucht mit der Zeit sich daraus zu befreien. Das sehen viele nicht, die stets und ständig ihren Partner um sich haben wollen. Sie fallen schließlich und endlich aus allen Wolken, wenn der andere unzufrieden ist und dem Ganzen einen Schlussstrich setzt. Warum gibt es aber nun Menschen, die versuchen jede Minute ihres Lebens mit dem Partner zu erbringen?

Sie haben Angst verlassen zu werden. Durch bestimmte Umstände (Umfeld, Eltern, Freunde...) haben sie erlernt, das sie sich die Liebe verdienen muss. Zum Beispiel also stets und ständig für den Partner da zu sein. Ist der Partner nicht da, fühlen sie sich alleine und wissen nichts mit sich anzufangen. Andere sind extrem besitzergreifend und versuchen dieses mit übertriebener Liebe zu kaschieren.

Und was folgt, ist das Erdrücken, Kontrollieren und Einengen des Partners. Was dann zu einer Trennung führen kann, also genau das Gegenteil von dem, was diese Personen wollen.

Merkt man, das man zu sehr klammert oder der Partner mit Unwillen reagiert muss man an sich arbeiten. Als Erstes sollte man sich klar werden, das der Partner niemand anderen ausgewählt hat. Er ist mit ihnen zusammen. Überlegen Sie sich, zu was das Klammern führen kann! Wieso haben Sie Angst - hat er/sie Ihnen einen Grund dazu gegeben? Hören Sie mit dem Kontrollieren auf, auch wenn es schwer fällt. Suchen Sie sich ein Hobby oder ein Interessenfeld, mit dem Sie sich beschäftigen können. Machen Sie sich klar, das ihr Partner ein eigenständiger Mensch ist und nicht ihr Besitz. Wenn Sie etwas nicht mögen, dann sprechen Sie es an und diskutieren gegebenenfalls darüber. Und das Wichtigste - lassen Sie ihm/ihr genug Freiraum!

Wie erkennt man nun das der Partner oder man selbst klammert?
- Sie/Er ist immer da und steckt die eigenen Interessen zurück.
- Es wird ständig ein harmonisches Miteinander vorgegaukelt.
- Sie/Er steckt bei allem zurück, nur um Ihnen zu gefallen.
- Sie/Er macht/mag genau das Gleiche wie der Partner.
- Schuldig ist immer der andere.