Dominierende Partner

Eine Ungleichverteilung der Rollen in einer Partnerschaft kann auf lange Dauer nicht funktionieren. Was bedeutet eine Ungleichverteilung? Ein Partner übernimmt den dominanten Part, der andere lässt sich hingegen alles sagen. Wird diese Dominierung des Partners während der gesamten Zeit der Partnerschaft fortgesetzt, so das ein Partner seinen Willen immer durchsetzen muss, bzw. er/sie immer alles zu seinen/ihren Gunsten beeinflussen will, dann hat die Liebe auf Dauer keine Chance. Liebe hat etwas mit Gleichberechtigung zu tun und nicht nur mit dem Ausführen von "Befehlen" des anderen Partners. Der fehlende Respekt des dominierenden Partners zeigt dem anderen mehr und mehr seine Grenzen auf und die fehlende Liebe an sich. Wenn man jemanden liebt, dann lässt man ihm auch Freiraum, lässt ihn zu Wort kommen, unterstützt ihn und man macht auch mal das, was der andere will. Fehlt dieses Zusammenspiel beider Partner, dann kann es schnell dazu kommen, das sich ein Partner zurückzieht, weil er keine Chancen sieht sich selbst zu entfalten. Das die Partnerschaft höchstwahrscheinlich in die Brüche geht, weil man sich unterdrückt vorkommt, liegt auf der Hand. Bedenkt das immer! Besonders anfällig für dominantes Verhalten sind diejenigen, die während ihrer gesamten Kindheit verwöhnt wurden und denen jeder Wunsch von den Augen abgelesen wurde. Sie kennen es natürlich nicht anders und versuchen das auch in einer Beziehung fortzusetzen und wundern sich dann, das der Partner nicht mitspielt. Denkt also nicht nur an euch selbst, sondern auch an die Gefühle/Wünsche eures Partners. Er/Sie wird es euch danken und die Partnerschaft wird viel erfüllter für beide sein.