Liebesgeschichte 765

Autor: Nur ich
veröffentlicht am: 14.12.2010


Ich weiß gar nicht so wirklich wie ich anfangen soll, zuerst mal, ich bin 23 Jahre alt...Irgendwie habe ich das Bedürfnis meine Geschichte aufzuschreiben, obwohl ich immer noch so sehr hoffe, dass sie noch nicht zuende ist.

Begonnen hat alles im April 2010. Ich lernte IHN kennen. Es war online in einem spiel und wir waren die erste zeit einfach nur normale leute, die ab und zu miteinandern redeten. Mit der zeit wurde dies immer mehr und immer persönlicher, ich habe die Zeit mit ihm so sehr genoßen. Und dadurch meinen Freund total vernachlässigt. Die Beziehung ist ein ständiges auf und ab und lief zu der Zeit auch alles andere als gut. Er arbeitete mal wieder ohne Ende und am Wochenende lernte er für die Uni und besuchte diese. Ich war unglücklich, hockte hier in diesem dorf, wo ich nur wegen ihm hingezogen bin und wollte einfach nur noch weg.
ER (A.) war das was mir gut tat, ich brauchte ihn so sehr und mir war es egal ob mein Freund sich vernachlässigt fühlte. Wir lebten nur noch nebeneinander her, ich verbrachte die Abende lieber mit stundenlangen Gesprächen mit A. statt mit meinem Freund. Und Ende August, an einem abend an dem A. feiern war merkte ich es- ich war verknallt, denn ich war unendlich eifersüchtig und machte mir sorgen er würde dort jemanden kennen lernen. Ich war so erleichtert, als er sich am nächsten Morgen via Sms meldete und sagte es wäre nichts gewesen. Als wir am nächsten abend mal wieder redeten sagte er mir, er hätte keine der frauen beachtet, er konnte nicht, weil er nur mich im kopf hatte und er fand es süß, dass ich eifersüchtig war. Mit jedem Tag verschoss ich mich mehr in ihn und ich verstand es nicht. Wie konnte ich mich so zu jemandem hingezogen fühlen, den ich noch nie zu vor getroffen hatte?! Es war total verückt!
Irgendwann gestanden wir uns beide, dass wir viel mehr als Freundschaft empfanden. Es war mitte August. Ich war verwirrt, schließlich hatte ich eine Beziehung, nicht nur das, ich hatte verpflichtungen, ich durfte mich nicht einfach so gehn lassen und den gefühlen nachgeben. Deswegen wehrte ich mich dagegen, doch es half alles nichts. Anfang september trennte ich mich von meinem freund, ich war so unendlich frei und glücklich, ich dachte alles wird gut. Ist doch egal, dass A. 1000 km weit weg wohnt, ich dachte wir bekommen das hin. Wir wollten uns am 16. 10. treffen. Er wollte viel früher doch ich war noch nicht soweit, ich hatte angst vor was neuem und brauchte zeit. Er gab sie mir, er war immer so gut zu mir, deswegen vergötterte ich ihn auch so sehr. Anfang Oktober gab es einen ersten bruch, wir stritten uns heftig, er war sauer weil ich meinen spaß hatte und flirtete, aber verdammt, ich war seit 3 Jahren endlich mal wieder frei. Jedoch merkte ich schnell, dass mir diese typen nichts gaben. Ich fühlte mich auch irgendwie noch zu meinem Ex hingezogen, ich vermisste ihn. Und ich hatte solche angst vor veränderung...also ging ich zu ihm zurück, sagte das treffen eine Woche vorher ab und erklärte A. das es mir leid täte, ich könnte nicht anders. Er verstand es, er verzeihte mir...gott ich könnt so viele dinge nennen die passiert sind aber das würde endlos werden.

Jedenfalls liefen nur die ersten 2 Wochen mit meinem Freund wirklich gut, schnell wurde mir klar, dass es nicht das war was ich will...jeden tag fehlte mir A. mehr. Wir hatten zwar kontakt, aber nun gingen wir anders miteinander um, schließlich wollte ich meinen Freund (der von A. wusste) auch nicht wieder so verletzen. Ich liebte ihn ja schon, nur eben eher wie einen Freund. Es schwankte immer sehr stark wie ich für ihn empfand, selbst heute weiß ich es nicht richtig.

A. merkte, dass ich unglücklich war und wir kamen uns "wieder näher". Jedoch wollte ich nach wie vor meinem freund nicht weh tun, sodass ich A. ende november zurecht wies, ihm sagte, dass es für uns keine zukunft gäbe und verletzte ihn indem ich mich mit anderen Männern beschäftigte und ihn ignorierte. Ich tat das nur um ihn endlich aus den Kopf zu bekommen, weil ich es auch genoß, wenn er eifersüchtig war. Doch irgendwann hab ich es zu weit getrieben. Ich hab A. sehr verletzt ohne es zu bemerken. Er ging also das letzte Novemberwochenende feiern und lernte jemanden kennen. Ich merkte sehr schnell, dass etwas passiert war. Und nur wenige Tage zuvor hatte ich längst bemerkt was ich wirklich wollte. Nur noch ihn! Doch ich sagte nichts. So erzählte er mir von dem tollen Wochenende und den spaß den er hatte und ich fühlte, irgendwas war anders. Dann meldete sich A. nicht mehr, tagelang. Ich wollte nicht wahr haben das er wirklich eine Frau kennen gelernt hatte doch ich fühlte es, ich wusste es, niemals zuvor hatte er sich einfach tagelang nicht gemeldet. Ich bekam keine antwort auf meine mails, auf meine sms und er rief nicht zurück. Für mich brach eine Welt zusammen...nach tagelangem Warten kam die ernüchternde bestätigung- er hatte jemand kennen gelert und er wolle erstmal eine Kontaktpause. Er wünschte mir ein schönes Weihnachten und den ganzen kram, den ich nicht hören wollte, ich wollte das er sagt "April April, ich liebe doch nur dich" aber das tat er nicht. ich war so fertig wie noch nie, verkroch mich total und wollte niemanden sehen oder sprechen. Irgenwann akzeptierte ich es...

Und dann meldete er sich wieder. Er entschuldigte sich, dass er so ein arsch gewesen sei, dass er mir nur nicht weh tun wollte. Und ich spielte ihm vor, dass mir das mit der Frau nichts ausmachen würde. Jedoch kam ich damit nicht klar, er war nicht mehr wirklich da, nie konnten wir reden und wenn wussten wir nicht worüber, ich wollte von dieser Frau nichts hören. In meinem kopf spielten sich so viele Bilder ab. Entweder von A. und ihr oder von A. und mir, wie er einfach herkam und mich küsste, wie wir glücklich waren und einfach alles hinbekamen. Ich vermisste ihn so schrecklich und ich hoffte die ganze zeit, dass er merken würde das er das falsche tat, dass er einsah das wir uns treffen müssten um zu sehen was passiert. Aber er tat es nicht.

Gestern fragte er mich wie er sich mir gegenüber verhalten solle. Nach seinen Aussagen bedeute ich ihm immer noch sehr viel und er empfindet noch sehr viel...jedoch merkte ich davon nicht viel. Ich beschloß also gestern abend es endgültig zu beenden, ich schrieb ihm, dass ich ihn loslassen würde, dass ich nicht damit klar komme nicht mehr die Einzige für ihn zu sein.
Dann schrieben wir noch kurz im Icq. In meiner Wut beleidigte ich ihn, ich war so verletzt das er es einfach so akzeptierte das ich den kontakt abbrach. Ich bin mir nicht sicher ob er das tut, weil er mir nicht weh tun will, sondern eher, weils ihm grad gut in den Kram passt. Er wollte eine Pause, ich will diese beknackte Pause aber nicht! Entweder will ich ihn ganz oder gar nicht...

Und so wie es aussieht werde ich nie erfahren wie es mit uns gewesen wäre. Ich verliere nicht nur den mann den ich liebe(ja das tue ich wirklich!) sondern auch meinen besten Freund. Alles erscheint mir unwichtig und sinnlos ohne ihn. Und ich warte nur noch sehnsüchtig auf den Moment, an dem es mir egal ist, dass ich ihm wohl egal bin, dass er mich nicht mehr liebt. Ich wünschte es wäre schon soweit :(

Das Leben ist echt unfair!



Kommentare

Anja7

12.02.2011 20:37:03

Ich weiß wie du dich fühlst. sogar sehr gut. Es ist schrecklich. Vor allem, wenn man sich immer fragen muss, was wohl gewesen wäre, wenn... Und nach diesem wenn kommen dann tausend Dinge. Geb nicht auf. Das Leben ist grausam, aber die Welt kann schön sein. Kopf hoch. liebe Grüße Anja


Einfach ich

16.03.2011 09:16:09

Naja, die Geschichte hat zum Glück doch noch eine ganz andere richtung angenommen :) Hätte das auch nie gedacht, aber wir sind frisch verliebt und wollen es jetzt langsam angehen lassen, sehe ihn in gut 2 Wochen wieder...es ist sooo viel passiert, aber wir haben dennoch zueinander gefunden, kann nicht beschreiben wie froh ich darüber bin. Danke für deine lieben Worte.




Einfach ich

16.03.2011 10:16:44

Naja, die Geschichte hat zum Glück doch noch eine ganz andere richtung angenommen :) Hätte das auch nie gedacht, aber wir sind frisch verliebt und wollen es jetzt langsam angehen lassen, sehe ihn in gut 2 Wochen wieder...es ist sooo viel passiert, aber wir haben dennoch zueinander gefunden, kann nicht beschreiben wie froh ich darüber bin. Danke für deine lieben Worte.


Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen: