Deine Liebesgeschichte 68





Eine damalige Freundin von mir bat mich, mal mit ihr zusammen zu ein paar Freunden von ihr zu fahren. Wir trafen uns auf einen Parkplatz. Das erste mal wo ich Andre sah, ist er mir gar nicht so aufgefallen, weil er zu diesem Zeitpunkt in meine Freundin verliebt war. Doch daraus wurde nie was. Weil es immer ganz lustig war bin ich öfters mit ihr mitgefahren und habe mich ab und zu auch mal mit andre unterhalten, doch das ich mich mal in ihn verlieben würde, war mir zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar.
Da dann eine Zeit kam, wo ich weniger Zeit hatte, konnte ich erst mal nicht mitfahren. So nach einem Monat schrieb Andre mir, er wollte mal fragen wie es mir geht und das ich mal wieder kommen soll.
So schrieben wir dann hin und her. Als ich dann wieder mehr Zeit hatte fuhr ich des öfteren wieder mit und irgendwie war das anders, Andre hatte sich mir gegenüber total verändert und er redete viel mehr mit mir. Hab mir dabei aber immer noch nichts gedacht.
Wenn ich mal nicht mit gefahren bin habe ich mit Andre immer geschrieben. An einem Wochenende musste ich auf meine Kusine aufpassen und konnte deswegen wieder nicht mitfahren.
Doch meine Freundin und die anderen ließen einfach keine Ruhe und sagten das sie mich später abholen und Andre sich darüber sehr freuen würde, wenn ich noch kommen würde.Ich ließ mich also überreden, und meine Freundin holte mich dann spät abends noch ab.Ich habe seit diesem Tag an ein komisches Gefühl gehabt, denn ich habe gemerkt das Andre oft den Blickkontakt gesucht hat. Als es dann hieß, das wir nach hause fahren, nahm meine Freundin Andre mit um ihn nach Hause zu fahren. Ich saß mit ihm hinten auf den Rücksitzen und als er bemerkte das ich friere, hat er seinen Arm um mich gemacht und meine Hand gehalten.
Zuhause schrieben wir uns dann noch eine Zeitlang, und er sagte mir das er sich in mich verliebt hat.
Für mich war es im ersten Moment echt komisch, weil ich nicht genau wusste ob ich das gleiche fühle, aber ich hatte immer dieses Kribbeln im Bauch, wenn ich in seiner Nähe war.Ein paar Tage später trafen wir uns alle wieder und auf einmal saß ich mit ihm ganz allein in seinem Auto.
Wir redeten und schwiegen. Wir redeten und schwiegen. So ging es eine Zeit lang bis wir uns auf einmal tief in die Augen schauten und uns küssten. Seit diesem Tag bin ich sehr, sehr glücklich und möchte ihn nie mehr verlieren.






Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen: