Deine Liebesgeschichte 664





Früher war ich mal normal. Ich habe wie jedes andere Mädchen von der großen Liebe und meinem Glück geträumt. Aber ich war nie wie diese ganzen anderen. Alle waren schlank und hübsch und wurden bewundert. Ich nicht. Ich war dick und hässlich. Hässlich bin ich noch immer.
2005 verliebte ich mich. In den tollsten Jungen überhaupt - in meinen Augen. Natürlich, er ist ein Arschloch und alles, aber ich fand ihn wunderbar. Tu ich noch immer.
Aber ich war ja dick. Und darum traute ich mich nicht es ihm zu sagen. Und ich war hässlich. Deshalb erst recht nicht.
Ich sagte mir, dass ich es ihm sagen würde, wenn ich ein paar Kilo abgenommen hatte.Und auch allen anderen. Weil keiner wusste es. Das Risiko war zu groß, dass es irgendwie durchsickert.
Zwei Jahre später hatte keine Diät angeschlagen, ich hatte sogar noch zugenommen. Und er kam mit einer meiner besten Freunde zusammen.
Vorher hatte er auch schon 'Beziehungen' gehabt. Aber die gingen nie länger als vier Wochen. Also ging ich nicht davon aus, dass es diesmal länger halten würde. Aber ein Jahr verging. Ich war am Ende, machte gute Miene und half seinen zwei besten Freunden und meiner anderen besten Freundin dabei ihnen was zu kochen.
Innerlich brannte ich. Es entwickelte sich langsam aber sicher ein Hass auf meine Freundin. Wieso durfte sie ihn haben? Am Anfang hat sie ihn doch nicht einmal gemocht!
Ein halbes Jahr später, im Sommer. Wir waren an einem Teich. All meine Freunde trugen knappe Bikini, nur ich lag da und trug einen Badeanzug. Noch nicht mal einen schönen. Und dann kam er.
Die beiden machten rum. Ich lag auf einer Decke und beobachtete alle. Ein Mädchen sprach davon, sie wäre ja viel zu fett. Ich wurde aggressiv. Sollte das etwa eine Anspielung sein? In diesem Moment stand mein Entschluss fest. Ich musste abnehmen!

Ein halbes Jahr später. Dreißig Kilo waren von meinem Körper runter. Wie ich das geschafft habe? Ich weiß es nicht. Vielleicht habe ich es geschafft nicht mehr aus Frust zu essen. Vielleicht habe ich mich gesünder ernährt. Ich denke hauptsächlich war es die Willenskraft. Nach den ersten fünf Kilo begann ich Sport zu machen. Das half mir auf meinem weiteren Weg.

Ich hatte ihn in dieser Zeit kaum gesehen und fast war es besser geworden. Aber dann, im November, am 13., hatten die beiden ihr zweijähriges. Auf einmal war der Schmerz wieder da.

Ich sah in eine Woche später. Ich war bei meiner einen besten Freundin und die kam er besuchen, als er auf den Weg zu seiner besten Freundin war.
Er starrte mich nur an. 'Hast du abgenommen?', fragte er. Ich schaute ihn nur an uns erwiderte: 'Nein, ich hab dreißig Kilo zugenommen, sieht man doch!'
Er nickte anerkennend und konnte den Blick nicht von mir wenden.

Im Dezember hatte ein Junge aus meiner Klasse Geburtstag. Er wurde achtzehn und feierte das dementsprechend groß. Und aus irgendeinem Grund kannte er ihn. Er hatte ihn eingeladen. Oh, als ich ihn da sah durchfuhr michs wie ein Blitz. Er stand ganz alleine rum. Ich ging zu ihm. Wir unterhielten uns den ganzen Abend. Irgendwann küsste er mich. In meinem Kopf sagte eine kleine Stimme, dass es falsch sei. Aber ich überhörte sie spielend. Denn schließlich ist mein vier Jahre langer Traum endlich wahr geworden!

Wir trafen uns danach noch ungefähr einen Monat. Dann beendete er unsere Affäre.

Ich denke, dass ist gut so. Vielleicht schaffe ich es über ihn hinweg zu kommen. Vielleicht auch nicht.

Wir haben es seiner Freundin erzählt. Auf mich war sie kein Stück sauer. Auf ihn schon. Ich habe nicht genau kapiert wieso, aber ich glaube sie hat was gemurmelt von 'wer kann ihm schon widerstehen' .. Aber inzwischen haben sie sich wieder vertragen.. Vielleicht renkt sich jetzt alles ein?

Aber auch wenn. Ich werde niemals wieder so wie früher werden.




Besucher:





Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen: