Deine Liebesgeschichte 152





Plötzlich bist du wieder da! Und jetzt?!

Dies ist ein Auszug aus meinem Leben……

Eine kurze Einleitung, damit ihr meine Geschichte versteht:

……mit 17 Jahren fand ich wie viele andere Junge Mädchen meine erste große Liebe, wir waren schrecklich verliebt, trotz Fernbeziehung (zwischen unseren Wohnorten lagen 200km)waren wie sehr glücklich und verbrachte jede frei Minute miteinander.
Ich schwebte acht Monate lang auf Wolke 7- doch dann kam der große Absturz, von heute auf morgen machte er einfach Schluss, ohne Begründung und per Telefon.
Meine süßen Freundinnen haben natürlich alles gegeben um mich aus dem großen schwarzen Loch heraus zu ziehen…wir gingen auf Partys, machten Mädels Abende und stopften uns mit Schokolade voll und siehe da, dass Leben ging weiter .
Ich zog einen Strich unter das Kapitel Mike, wollte einfach alles vergessen, brach alle Kontakte zu gemeinsamen Freunden und seinem großen Bruder (meinem besten Freund Marko)ab.
Wochen später der größte Schlag ins Gesicht…meine Periode blieb aus - ich war Schwanger.Mir war sofort klar, ein Kind bekommen ist unmöglich ich bin doch noch viel zu Jung - es gibt nur einen weg, es muss weg sofort….

...Piep..piep..hoffentlich hebt er nicht ab…doch dann hörte ich seine Stimme: 'Ja Hallo' - mein Herz schien kurz stehen zu bleiben…ich fand kurz keine Worte 'Hallo Mike….'Ein treffen war für ihn unmöglich…also blieb mir nichts anderes übrig, als ihm am Telefon von meiner Lage zu erzählen.
Keine 10 Minuten später sank ich schockiert auf meinem Bett zusammen und begann bittere tränen zu weinen… seine Reaktion ..:'eine Abtreibung bezahle ich erst wenn du mir beweisen kannst das ich der Vater bin, außerdem kannst du gar nicht Schwanger sein du nimmst ja die Pille….hör auf mit diesen miesen Tricks, ich komm nicht zu dir zurück.'
Einige Minuten später läutete mein Telefon…es war mein Bester Freund.

….seit damals ist viel Zeit vergangen…ich bin inzwischen ein 'Twen' und kann mein Leben wieder in vollen Zügen genießen. Natürlich hatte ich auch schon wieder ein paar Beziehungen ….aber im Moment bin ich Solo und auch sehr glücklich.

Letztes Wochenende hatte ich endlich wieder einmal Zeit um mit Freunden um die Häuser zu ziehen. Wir trafen uns am frühen Freitag Nachmittag bei Nadja um Pläne für die nächsten zwei Tage& Nächte zu schmieden…da piepste mein Handy - eine SMS von Alex einem ziemlich schnuckeligen Typen mit dem ich schon einige nette Abende verbracht habe…nichts ernstes, manchmal treffen wir uns gehen ins Kino und knutschen ein bisschen.

'Kommt ihr Heute Abend ins 'WON' wir sind alle hier - ich hohl dich auch ab wenn du möchtest. Kuss Alex'
…ich grinste und reichte das Handy an meine Mädels weiter, die waren gleich hell auf begeistert……'Super, wir sind eh schon so lange nicht mehr in Graz gewesen!'

…schnell wählte ich die Nummer meines besten Freundes….piep…'Hi Süße, was liegt an?!?!' -'Hey Marko, ich hab ein Attentat an dich, Nadja, Anna und Ich kommen Heute nach Graz zum fortgehen, hast du vielleicht noch ein Bett für uns frei?'……'heute? echt ich freu mich ABER'….'ich werde wahrscheinlich eh bei Alex schlafen…BITTE!!'…ich denke er hat meinen Hundeblick sogar durchs Telefon gespürt….er war ein bisschen komisch aber natürlich konnte er nicht Nein sagen…

…Top gestylt und gut gelaunt kamen wir in Graz an…es dauerte nicht lange da hatte mich Alex in seine Arme geschlossen er drückte mich an sich, ich spürte seine Lippen auf meinen -mir wurde ganz schön heiß…Anna und Nadja huschten an uns vorbei um die andern stürmisch zu begrüßen.

Nach einer ausgiebigen Begrüßungsrunde ließen wir Mädels es uns nicht nehmen die Tanzfläche unsicher zu machen, wir rockten richtig ab, vergasen alles um uns, ich konnte spüren das Alex mich keine Sekunde aus den Augen ließ…nach einigen Songs war ich ziemlich durstig und ehrlich gesagt wollte ich auch ein bisschen herumknutschen….doch plötzlich am Weg zurück - traf es mich wie ein kalter Wind -
Mike stand dort an der Bar um meine Freunde zu begrüßen, arm in arm mit einer blonden Frau.
Seine wunderschönen blauen Augen blitzten zu mir herüber…mit schnellen Schritten ging er auf mich zu und begrüßte mich mit einem netten lächeln…und einem Kuss auf die Wange - ich war wie schock gefroren, konnte keinen klaren Gedanken mehr fassen…es war die erste Begegnung seit damals……
Es war Markos flüsternde Stimme und seine warme Hand auf meiner Schulter die mich zusammen zucken lies…'ich wollte es dir ja sagen, aber du hast mich nicht ausreden lassen - er wohnt jetzt wieder hier' - ich schluckte ein großen Klos hinunter und umarmte ihn…'kein Problem' murmelte ich….plötzlich spürte ich Nadjas Hand in meiner…'du schaffst das süße' sie drückte mir einen großen Cocktail in die Hand….und lächelte mich an…langsam wurde mir wieder warm…und ging auch an die Bar um ein bisschen 'Smalltalk' zu führen, wir unterhielten uns ziemlich gut… der Abend verlief besser als ich dachte…wir lachten viel, je später der Abend umso ausgelassener die Stimmung...die Gruppe löste sich langsam auf die einen Tanzten die anderen flirteten um die Wette.
So um 2 Uhr, waren wir nur noch eine kleine Runde, wir verkrümelten uns in den Lounge bereich des Clubs um ein bisschen zu reden, der Alkohol floss in strömen, alle war schon ziemlich angeheitert.

Mike seiner kleinen Freundin, Marko, Jürgen, Anna& Alex saßen alleine an einem Tisch, ich bestellte eine Runde Tequila, die anderen lachten gerade über einen Witz von Alex (der schon ziemlich betrunken war)ich bezahlte und beim öffnen meiner Geldbörse….sah Jürgen das Foto von meinem kleinen Sohn Luca und mir 'Hey Lisa….wie geht es eigentlich deinem süßen kleinen…hat er sich von der Grippe erholt?' - Mikes Blick streifte meinen….ich achtete gar nicht darauf 'Es geht ihm wieder sehr gut, dieses Wochenende ist er bei der Oma da wird er schön verwöhnt!'
Marko lachte und warf ein:' Das kann ich mir genau vorstellen, du kommst nach Hause und brauchst einen neuen Schrank für das ganze neue Spielzeug' - 'ja genau wie bei seinem ersten Geburtstag' grinste ich.
Mike starte mit kaltem Blick auf sein Glas , plötzlich öffnete das Blondchen an seiner Seite ihren Mund (hab schon gedacht die ist stumm weil Sie den ganzen Abend geschwiegen hatte)..sie quietschte 'Süüüüß zeig mal das Foto' sie riss Jürgen das Bild aus der Hand 'wer ist den der Vater' - ich spürte wie die Stimmung zu kippen drohte und fand so schnell keine Worte, da schob sich Alex ganz eng an mich und sagte:'Na ich, wer sonst' und er küsste mich.
Meine Freunde begannen herzhaft zu lachen und Witzelten über Alex als Vater….Anna konnte nicht anders und sagte ganz laut: 'Luca braucht KEINEN Vater, sie hat ja eine Super Mama, viele tolle Onkels (sie nickte in Richtung Marko, Jürgen und Alex) und die zwei Besten Tanten die es gibt!'

Marko rettet die Situation in dem er uns zum Tanzen aufforderte, ich war froh endlich aufstehen zu können. Aus dem Augenwinkel sah ich noch wie Mike seine Freundin das Bild abnahm und sie ziemlich anschnauzte….sie wiederum murmelte etwas von schöne Augen.

Ich seilte mich von der Gruppe ab, brauchte einfach frische Luft, draußen lies ich mich auf eine Stufe fallen und konnte meine Tränen einfach nicht zurückhalten….ich spürte das sich jemand neben mich fallen lies…durch einen Tränenschleier erkannte ich…es war Mike…der mir den Arm um die Schultern legte….Sekunden vergingen…wir wechselten kein Wort…ich konnte seinen Arm nicht abschütteln…es fühlte sich so gut an.
Er zog mich zu sich und umarmte mich…er brach das Schweigen….'Komm wir gehen wieder hinein, es ist kalt hier draußen'…ich blickte auf und murmelte 'dir wer es doch egal wenn ich erfrieren würde' er lächelte mich an, schaute mir in die Augen….oh wie sehr kannte ich dieses Gefühl…plötzlich fühlte ich mich wieder wie 17 - so zerbrechlich und so froh seine starken Arme zu spüren. Ich war wütend auf mich selbst…aber ich konnte mich einfach nicht von ihm lösen.
'Nein ich gehe nicht mehr hinein' - 'Möchtest du Nachhause?'…ich nickte. Er half mir auf die Beine, da hört ich die quicke Stimme des Blondchens rufen: 'Mike, Mike -Schatz' ich drehte mich um und sah die anderen heraus wackeln. Alex konnte nicht mehr gehen…ich sah Jürgen an…und als hätte er meine Gedanken gelesen.. …:'Mach dir keine Sorgen ich bringe ihn Nachhause' dankend nickte ich.

Wir anderen stiegen in ein Taxi, es war unheimlich ruhig…Nadja hatte ihren Kopf an meine Schulter gelegt und schlief, das Taxi stoppte vor Markos Wohnung, Marko bezahlte und hielt uns die Tür auf.
Die Stille wurde von einen Streit durchbrochen…Blondi sprang zurück ins Taxi und weg war sie….Anna schaute Nadja an und zuckte mit den Schultern.

'Lisa kommt heute mit zu mir' - ich hob meinen Kopf… wohl als Reaktion meinen Namen gehört zu haben, aber ich konnte nicht widersprechen. 'Willst du das?' fragte Anna in meine Richtung, ich nickte. Erleichtert zog mich Mike mit sich, schweigend schloss er die Tür auf.Er ging hinein zog sich sein T-Shirt aus warf es auf den Boden und ging in Wohnzimmer…'Möchtest du was trinken?', ich schüttelte den Kopf und lies mich auf die Couch fallen.
Er nahm das Foto von Luca aus seiner Tasche und legte es auf den Tisch und flüsterte 'Warum, warum hast du mir nie gesagt dass ich einen Sohn habe?' - ich sprang auf 'wie kommst du auf die Idee, Luca könnte dein Sohn sein, vor 2,5 Jahren hast du mir klar gesagt das mich wohl ein anderer geschwängert hat ', ich war überrascht wie laut und gefestigt meine Stimme klang, ich ging zum Fenster und schaute in die Dunkelheit hinaus, ich wischte mir die Tränen aus dem Gesicht.

Mike stand genau hinter mir, sehr nahe denn ich konnte seinen heißen Atem an meinem Nacken spüren und den Duft seiner Haut riechen…ein Schauer huschte über meine Rücken 'Es tut mir leid' flüsterte er, langsam drehte ich mich um, konnte ihn aber nicht ansehen, er stand nur wenige Zentimeter von mir entfernt ,'Es tut mir leid das ich dich so verletzt habe' hauchte er und Streifte mir dabei sanft durchs Haar, zögernd näherte er sich meinem Gesicht (in meinem Kopf schrie eine Stimme vor Schmerz, NEIN) doch ich gab mich meinen Gefühlen hin, neigte mich ihm entgegen und schon spürte ich seinen heißen Atem sehr nahe, seine Lippen schoben sich auf meine und er Küsste mich so wie mich noch nie ein Mann geküsst hatte, erst langsam dann immer Leidenschaftlicher bewegte er seine Hände über meinen Körper, ich konnte nicht anders ich war Wachs in seinen Händen seinen Berührungen waren wie Balsam für meine Seele .
Wir liebten und noch an Ort und stelle, später wanderten wir jedoch weiter und landeten irgendwann im Bett wo wir erneut über einander herfielen…drei Stunden später sank ich erschöpft zusammen und kuschelte mich an ihn, er streichelte mir durchs Haar und über den Rücken…er hob meinen Kopf an, hauchte mir einen küss auf die Lippen und schaute mir tief in die Augen…'sag mir Warum?' frage ich….er erzählte ohne ein Detail auszulassen, in meinem Kopf begannen sich Puzzle Teile zu einem Bild zusammen zu setzen, ich war sauer und erleichtert zugleich, endlich bekam ich all die Antworten auf meine Fragen…die mich schon so lange quälten.
Als ich ihn förmlich ausgesaugt hatte, begann er mit denn Fragen die ihn schon so auf der Zunge gebrannt haben, sie schoss nur so aus ihm heraus….ich hatte mühe sie im gleichen Tempo zu beantworten.

Die Sonne ging schon wieder unter als wir endlich aufhörten zu Reden ....wir lagen ganz Still neben einander im Bett, überfüllt mit Emotionen und Informationen …er richtete sich auf beugte sich über mich und fragte: 'Darf ich…..darf ich dich jetzt wieder Küssen?' schon spürte ich seine Zunge um meine kreisen….zärtlich knapperte er an meinem Hals, streicht über meinen Bauch…'lass mich dich die ganze Nacht verwöhnen' flüsterte er mir ins Ohr…ich wollte mich aufrichten doch er drückte mich sanft in die Kissen…um meinen Bauch mit Küssen zu bedecken……..diese Nacht werde ich nicht so schnell vergessen….

Nächsten Tag….konnte es Mike gar nicht erwarten mich Nachhause zu bringen….aber nicht weil er mich loswerden wollte……nein er wollte so schnell wie möglich zu Luca, meinem, nein unserem Sohn….was soll ich sagen, der kleine muss wohl von Anfang an gefühlt haben wer da vor ihm steht…den er hat in von der ersten Minute an in sein Herz geschlossen…und kann keine Sekunde mehr ohne seinen Papa…aber der Papa auch nicht mehr ohne seinen Sohn.
Ich liebe euch meine zwei Männer.






Kommentar abgeben

Du bist nicht eingeloggt, somit kann dein Beitrag nicht deinem Profil zugeordnet werden!



Name:


Dein Kommentar:


Spamschutz:
Bitte "rockundliebe" eintragen: