Ausgenutzt werden in einer Beziehung

In vielen Beziehungen läuft es so, dass ein Partner sich für den anderen aufopfert und der Dank kommt selten oder gar nicht. Man schuftet Tag ein und Tag aus, gibt dem/der Geliebten Geld, kümmert sich um alles, bewirtet ihn/sie... Aber ist das wirklich eine glückliche Beziehung? Verhält sich ein Partner nicht wie ein Pascha? Warum lässt der andere alles mit sich geschehen? Warum lässt sich eine Person in einer Beziehung so ausnutzen?
Diese Form der Unterwerfung und Abhängigkeit entsteht oft durch die fehlende Liebe zu sich selbst. Man definiert die Partnerschaft dadurch, dass sie umso besser ist, je mehr man den Partner unter die Arme greift, alle Wünsche von den Augen abliest und sich selbst für ihn aufopfert. Wenn ein Partner das alles geschehen lässt nutzt er den anderen aus. Das hat nichts mehr mit Liebe zu tun, das grenzt an gewolltes „Abhängigmachen“. Er/Sie weiß, dass der Partner alles für einen macht damit man glücklich ist und lässt es auch zu, ja, man genießt es sogar, dass man sich selbst um nichts mehr kümmern muss sondern dass der Freund beziehungsweise die Freundin alles für einen macht.
Ursachen dafür, dass ein Partner zu viel von sich gibt, gibt es viele. Er/Sie hat Angst verlassen zu werden, fühlt sich nicht geliebt oder sogar wertlos. Ist man in der Kindheit ohne große Liebe aufgewachsen führt dies im späteren Leben genau zu diesem Verhalten, sodass man leicht ausgenutzt werden kann in einer Beziehung.
Dagegen kann man nur zwei Dinge machen. Erstens das eigene Selbstwertgefühl zu steigern und "Nein" sagen zu lernen!
Ob man ausgenutzt wird erkennt man an folgenden Dingen:
Man macht alleine alles und der Partner macht einfach gar nichts. Man erduldet Beschimpfungen des Partners. Man versucht selbst ständig für Harmonie zu sorgen. Eigene Wünsche werden gegenüber denen von anderen zurückgestellt. Man versucht immer nur, den Partner glücklich zu machen, ohne auf sich selbst zu achten!