Spiele und Aufgaben für den Junggesellenabschied

Ein spielerischer Abschied vom Junggesellenleben

Die meisten Junggesellenabschiede weisen eine gewisse Länge auf, da hier die unterschiedlichsten Spiele und Aufgaben vom Bräutigam zu bewältigen sind, die zur allgemeinen Belustigung dienen sollen und auch einen ausgiebigen Alkoholkonsum rechtfertigen. Insofern empfiehlt es sich meist, zu Beginn des Abends durch ein gemeinsames Abendessen für eine gute Unterlage zu sorgen, sodass die körperliche Eignung für diverse Aktivitäten gegeben ist. Bei der Auswahl selbiger sollte immer auf eine verträgliche Balance geachtet werden, es geht schließlich darum, einen lustigen Abend zu verbringen und nicht darum, dass der Bräutigam zu Aktionen gezwungen wird, die ihm völlig widersprechen. Diverse Anregungen zu möglichen Spielen und Aufgaben können die eigene Kreativität beflügeln und dabei helfen, ein stimmiges Abendprogramm zu gestalten.

Klassiker für den Junggesellenabschied
Bezüglich möglicher Spiele und Aufgaben ist wohl einer der absoluten und wohlbekannten Klassiker der Bauchladen. Dieser wird mit diversen alkoholischen und frivolen Dingen bestückt, was beim Bräutigam manchmal auch in der Mitnahme eines Bollerwagens enden kann, da in diesem auch schwerere Gegenstände wie etwa Bierflaschen Platz haben. So finden sich im Bauchladen etwa kleine Fläschchen mit Hochprozentigem, Kondome, günstige und lustige Sextoys und was einem sonst noch so Peinliches einfällt. Der Bräutigam ist nun angehalten, den Inhalt des Bauchladens möglichst erfolgreich an Passanten und andere Gäste der ausgesuchten Lokalitäten zu veräußern, allerdings natürlich zu recht hohen Preisen, was ihm dementsprechend einiges Verkaufsgeschick und den Einsatz seines ganzen Charmes abverlangt. Hier kann ein Zeitlimit gesetzt werden, bis wann ein bestimmter Teil verkauft sein muss, ansonsten erfolgt eine entsprechende Bestrafung bzw. bei erfolgreicher Verkaufstätigkeit eine Belohnung. Diese besteht in den meisten Fällen im Konsum von Alkohol.
Weitere allseits beliebte Klassiker sind das Schuhputzen sowie das Einsammeln von Etiketten. Bei ersterem geht es, wie der Name bereits suggeriert, darum, dass der Bräutigam den Abend durch das Schuhputzen zusätzlich finanzieren muss, wobei auch hier völlig Fremde zu hohen Preisen mit geputzten Schuhen beglückt werden. Beim Sammeln von Etiketten kann es schon ein wenig schlüpfriger zugehen, denn in den meisten Fällen geht es hier darum, die Etiketten aus der Unterwäsche fremder Frauen zu sammeln, was dem Spieler Charme und Überredungskunst abverlangt. In beiden Fällen kann ein Zeitlimit oder eine bestimmte Anzahl dem Spiel ein Ende setzen, wiederum natürlich begleitet von diversen Belohnungs- oder Bestrafungsritualen.

Für Mutige und solche, die es sein müssen
Neben klassischen Beschäftigungen für angehende Ehemänner gibt es natürlich auch jene Aufgaben, die so manch einem ein wenig mehr abverlangen, als er womöglich gerne geben möchte.
Hierzu lässt sich etwa ein Gesangsauftritt in der Fußgängerzone zählen. Dies kann möglicherweise erst vonstatten gehen, wenn der Bräutigam sich schon ein wenig Mut angetrunken hat, dann aber wird er angehalten, Musikwünsche der Begleiter und vorbeikommenden Passanten zu erfüllen, wenn möglich auch mit einer parodistischen Einlage bezüglich des originalen Interpreten angereichert. Überhaupt sind bei Einlagen dieser Art Parodien allgemein sehr beliebt und können den Bräutigam durchaus aus den Reserven locken.
Bei Aktionen dieser Art sollte auf keinen Fall eine Kamera vergessen werden, denn hier ergeben sich oft Eindrücke, die man für den Rest seines Lebens auf Foto gebannt sehen will, um sich noch lange darüber zu amüsieren.