Ideen zum perfekten Junggesellenabschied

Junggesellenabschiede, die Eindruck hinterlassen

Die Organisation eines Junggesellenabschiedes obliegt in der Regel dem Trauzeugen, der ja meist ein enger Freund oder ein Verwandter des Bräutigams ist. Insofern gibt es hier also in den meisten Fällen keinerlei Probleme, einen passenden und schönen Junggesellenabend zu planen, da die individuellen Vorlieben und Stärken, aber natürlich auch Schwächen des Bräutigams meist bestens bekannt sind. So entscheidet sich schließlich auch oft, welche Unternehmungen in Angriff genommen werden, denn während manch einer einen gemütlichen Abend bevorzugt, kann es anderen gar nicht genug Action und Abenteuer sein. Dabei muss man aber nicht ausschließlich auf vertrautem Terrain bleiben, sondern kann sich durchaus auch in unbekannte Erfahrungen stürzen. Dies kann schließlich mit engen Freunden den meisten Spaß machen.

Die klassische Unternehmung am Junggesellenabend
Unabhängig von diversen Hobbys, Vorlieben und Interessen steuern nicht wenige Herren, die einen Junggesellen standesgemäß verabschieden wollen, einen Stripclub an. Dies ist in keinster Weise verwerflich, doch man sollte sich hierfür trotzdem etwas Besonderes einfallen lassen und nicht den nächstbesten Laden wählen, den man schnell mal eben so findet. Exklusive Clubs dieser Art mögen zwar etwas teurer sein, bieten dafür aber auch oft spezielle Services, welche durchaus auch auf ein Ereignis wie eben einen Junggesellenabschied abgestimmt sind. Zudem hinterlässt ein ansprechendes Ambiente einen positiven Gesamteindruck, um den es an diesem Abend ja schließlich auch hauptsächlich geht.

Für Sportbegeisterte und Abenteuerlustige
Neben den klassischen Aktivitäten, denen zu diesem Anlass an einem Abend nachgegangen wird, gibt es natürlich auch die Möglichkeit, eine sportliche Aktivität zu planen, die durchaus ein Wochenende in Anspruch nehmen kann. So kann den Naturfreund etwa eine ausgedehnte Wanderung mit stimmungsvollem Hüttenabend erfreuen, bei der er die Zeit mit seinen Freunden noch einmal ausgiebig genießen kann. Weitere Aktivitäten können auch eine Radtour sowie eine Rafting- oder Canyoningtour beinhalten, bei der gemeinsam nochmals die eigene Männlichkeit und der Drang nach Freiheit und Abenteuer gefeiert werden sollen.
Natürlich kann man den angehenden Ehemann auch die eine oder andere Mutprobe abverlangen, was wohl auch thematisch sehr stimmig sein kann und ihm einen Fallschirmsprung oder einen Bungeesprung spendieren. Auch dies kann die Verbundenheit im Freundeskreis einmal mehr stärken und Erinnerungen an den besonderen Anlass schaffen, von denen man lange zehrt. Hierbei ist aber natürlich die Hemmschwelle des zu Beschenkenden durchaus zu beachten, schließlich soll die geplante Aktivität in erster Linie Spaß machen und keine nicht zu bewältigende Herausforderung darstellen.

Auch gemütliche Aktivitäten sind möglich
Manch einer Gruppe steht weder der Sinn nach Abenteuern, noch nach allzu großem, öffentlich zelebriertem Mut zur Peinlichkeit, doch auch in solchen Fällen gibt es attraktive Möglichkeiten, den Junggesellenabschied angemessen zu feiern. Für Freunde der kulinarischen Freuden bietet sich etwa ein Weinseminar an, das auch im Nachhinein noch für interessante und verbindende Gespräche sorgen kann. Ebenso wird den leidenschaftlichen Biertrinker ein Braukurs erfreuen. Für alle Freunde von schnellen Autos mag eine Testfahrt auf einer Rennstrecke oder eine Ferrari-Rundfahrt genau das Richtige sein, um sich ins Eheleben zu verabschieden. Und auch ein Casinobesuch mag für manchen die richtige Wahl sein, nicht zuletzt, da man hier das Bestreben der Aufbesserung der Haushaltskasse vorgeben kann.

Es sollte etwas unternommen werden, was allen Spaß macht, nicht zuletzt aber den Bräutigam am meisten erfreut. Schließlich feiert man nur einmal im Leben einen Junggesellenabschied und dieser sollte dann auch eine angemessene Form haben.