Coming Out

Vom Coming Out spricht man, wenn sich ein Schwuler oder eine Lesbe zum ersten Mal öffentlich zu seiner/ihrer Neigung steht und dies bekannt gibt.
Der Schritt zwischen dem eigenen Erkennen seiner Gefühle und Neigung und dem Dazustehen ist sehr groß und hängt vor allem vom Umfeld und dem eigenen Selbstbewusstsein ab. In vielen Fällen passiert dies in der Jugendzeit, aber auch wenn man schon lange verheiratet ist kann dies ebenso geschehen. Das Ergebnis ist häufig ein Bruch mit dem Umfeld, aber diejenige Person fühlt sich einfach freier und muss die Gefühle nicht mehr verbergen. Man sollte keine Angst haben zu dem zu stehen, wie man selbst fühlt! Es wird immer Beleidigungen und Anfeindungen geben. Zuerst sollte man seinen engsten Kreis einweihen, ehe man den großen Schritt In die Öffentlichkeit wagt. Der Zeitpunkt variiert, aber alle wollen nur das Gleiche erreichen, nämlich endlich nicht mehr alles verheimlichen zu müssen.

Aus einem Coming Out ergeben sich Vorteile, aber auch Nachteile:

Vorteile:
* Man kann endlich offen und ehrlich über seine Gefühle sprechen und zu seiner Neigung stehen
* Man muss nichts mehr verheimlichen und keine Ausreden mehr erfinden.
* Die Chance Gleichgesinnte zu treffen erhöht sich dadurch immens.
* Man kann endlich richtig leben.

Nachteile:
* Nicht jeder wird es gut heißen.
* Es können Vorurteile und Anfeindungen aufkommen.
* Die Reaktionen können negativ sein.
* Vielleicht wenden sich manche Personen von einem ab.