Ratgeber Brautkleid – Informationen, Tipps und Empfehlungen

Nachdem wir für Gäste bereits einige Tipps zur Bekleidung zusammengefasst haben, möchten wir die Hauptdarstellerin einer Hochzeit nicht vernachlässigen: Die Braut! Die Suche nach dem perfekten Brautkleid fällt vielen Frauen schwer. Besonders die große Auswahl, die mittlerweile sowohl im stationären Einzelhandel als auch online herrscht, lässt die Entscheidung zu einer Herausforderung avancieren. Wir informieren Sie über verschiedene Schnitte, Farben sowie Passformen und geben hilfreiche Tipps zum Kauf, damit Sie sich auf einen perfekten Auftritt freuen können.

Farben für jeden Typ
Eines gleich vorweg: Ob Sie klassisch in weiß oder rockig in schwarz heiraten, ist allein Ihre Entscheidung. Sie als Braut haben das Recht die Farbe an Ihrem wichtigsten Tag im Leben zu tragen, die Sie gerne möchten. Lassen Sie sich also nicht von anderen beeinflussen, sondern treffen Sie diese Entscheidung für sich. Die Farbvielfalt ist groß. Zwar überwiegen die traditionellen Farben wie Champagner, Elfenbein und Weiß, doch viele gute Brautmode-Geschäfte gehen auf die individuellen Wünsche der Damenwelt ein und ergänzen das Sortiment mit Kleidern in Rosé, Rot, Schwarz sowie vielen anderen Farbtönen. Auch Kombinationen aus zweierlei Nuancen sind denkbar. Nicht selten finden Sie helle Brautkleider mit farbigen Taillenbändern oder sonstigen Accessoires. Bezüglich der klassischen Farben haben wir Ihnen in der Tabelle jeweils Empfehlungen arrangiert, um die Auswahl zu erleichtern:

Farbe: Weiß Champagner Elfenbein
Geeignet für:
  • dunkle Haare
  • dunkle Hauttypen
  • gut gebräunte Haut
  • helle Haare
  • hellere Hauttypen
  • dunklere Haare
  • helle bis dunklere Haut

Grundsätzlich möchten wir Ihnen empfehlen mehrere Kleider vor Ort in einem Brautgeschäft anzuprobieren. Erst wenn Sie die verschiedenen Farben an sich sehen, können Sie mit Sicherheit sagen, was Ihnen am besten steht und gefällt. Trauen Sie sich und probieren Sie neben Weiß auch andere Modelle an. Sie werden überrascht sein, was kleine Farbveränderungen bewirken können. Zudem stehen in einem Ladengeschäft kompetente Fachverkäuferinnen bereit, um Ihnen in Sachen Farbabstimmung zum persönlichen Typ beratend zur Seite zu stehen. Falls Sie nicht unvorbereitet in ein Brautmodegeschäft gehen möchten, raten wir Ihnen zu fachkundigen Hochzeitshäusern wie Avinia, welches mit Avinia.de zum einen die Möglichkeit bietet sich die Brautkleider vorab online in Ruhe anzuschauen und zum anderen über regionale Brautmode-Shops für die persönliche Beratung verfügt. So können Sie sich vor dem Beratungstermin vor Ort einen Überblick über das Angebot verschaffen.

Die Schnitte
Brautkleider sind in zahlreichen Schnitten erhältlich. Wir haben die sieben wichtigsten Schnitte aufgeführt und erklärt, was sie ausmacht:

1. Empire:
Bei Empire-Kleidern ist das Oberteil sehr kurz. Direkt unterhalb der Brust gehen sie in den Rock über. Dank figurbetontem Oberteil und fließend fallendem Rockteil wirkt das Empire-Kleid sehr feminin. Ideal für kleine Frauen, da es optisch streckt. Zudem wirken kleinere Oberweiten optisch etwas größer und ein kleiner Bauch lässt sich unbemerkt kaschieren.

2. Etui:
Inspiriert von den Etui-Kleidern der 60er-Jahre sind Etui-Brautkleider mittlerweile ein fester Bestandteil der modernen Brautmode. Sie sind schlank und haben perfekte Kurven? Greifen Sie zu diesem Schnitt und Sie können Ihre Vorzüge optimal in Szene setzen. Etui-Kleider sind bis unter die Hüften enganliegend und betonen die Körperformen gut. Unterhalb der Hüften lassen sanfte Stoffe den nach unten hin breiter werdenden und bodenlangen Rock sehr festlich erscheinen.

3. A-Linie:
Frauen mit formschönen Rundungen sind mit einem A-Linie-Kleid gut beraten. Die Rockform erinnert an ein A und wird nach unten hin weiter. Da hauptsächlich der Oberkörper hervorgehoben wird, kann bei bodenlangen Ausführungen von etwas kräftigeren Oberschenkeln unauffällig abgelenkt werden.

4. H-Linie:
Bei H-Linie-Kleidern ist der Rock schmal und fällt gleichmäßig nach unten. Wie bei einem H ist der Schnitt der Brautmode gerade. Ideal ist diese Form für kleinere Frauen mit schlanker Figur. Der Look strahlt einen eleganten Charme aus.

5. Meerjungfrau (Mermaid):
Wer an Meerjungfrauen denkt, hat schlanke Frauenkörper mit schmalen, nach unten hin breiter werdenden Schwanzflossen vor Augen. Genau diese Silhouette wird bei einem Meerjungfrauen-Brautkleid imitiert. Der Stoff ist bis zu den Waden hin enganliegend, sodass nahezu jeder Zentimeter des Körpers betont wird. Erst ab den Waden fällt der Rock in die Weite, bis er am Boden aufkommt. Mermaid-Kleider sind für Frauen mit optimalen Proportionen ratsam.

6. Godet-Form:
Auch bei diesem Schnitt lassen sich, wie beim Mermaid-Modell, keinerlei Problemzonen verstecken. Das Kleid ist bis zu den Knien figurbetont. Ab dieser Stelle fallen die Stoffe weit nach außen.

7. Princesse:
In einem Princesse-Kleid, auch Duchesse genannt, dürfen Sie sich wie eine Prinzessin fühlen. Der Oberkörper ist anliegend gestaltet, der Rock fällt ab der Taille weit nach außen ab. Problemzonen im Po- und Oberschenkelbereich werden verdeckt. Frauliche Kurven kommen in diesem Kleid schön zur Geltung. Allerdings sollten sich ausschließlich mittelgroße und große Bräute dafür entscheiden. Kleine Frauen machen sich mit Princesse-Schnitt noch kleiner.

Im folgenden Video werden einige der Schnitte präsentiert und Brautkleider in unterschiedlichsten Stilrichtungen gezeigt:


Lassen Sie sich inspirieren! Weiterführende Tipps und Anregungen zum Thema Brautkleid-Auswahl haben wir auf dem Blog unter hochzeitsbuch.net entdeckt. Dort finden Sie eine Typ-Beratung inklusive kleiner Tricks, um Problemzonen verschwinden zu lassen.

Fazit
Ihr Brautkleid sollte Ihre Figur perfekt zur Geltung bringen und Ihnen einen unvergesslichen Auftritt bescheren. Die Wahl des richtigen Schnitts und einer vorteilhaften Farbe trägt markant zum Ergebnis bei. Stöbern Sie am besten in mehreren Onlineshops und verschaffen Sie sich einen ersten Eindruck vom Angebot. Vor Ort in Fachgeschäften können Sie Ihre Wünsche äußern und sich umfassend beraten lassen.

Bildquelle www.pixabay.com - v.o.n.u.: GloriaAgostina, rmt